Auswirkungen des Patientenrechtegesetzes

Mit:
Am: 21.05.2014
Von: 17:00 Uhr bis: 19:00 Uhr

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Adresse: Weihermatten 1, 79713 Bad Säckingen

Vortrag mit anschließender Diskussion:

Das Patientenrechtegesetz und seine Auswirkungen in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Klinik

Das Behandlungsverhältnis zwischen Arzt und Patient ist seit  einem Jahr gesetzlich geregelt. Die Sorgfaltspflichten des Arztes, seine Informationspflichten, die  Dokumentation und das Recht des Patienten auf Einsichtnahme in die Aufzeichnungen werden normiert, zum Teil auch mit neuen Verpflichtungen für den Arzt.

Nur zusätzliche Bürokratie?

Der Vortrag zeigt Wege auf, wie der Arzt speziell auch in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Praxis hiermit umgehen muss – überhaupt: was er wissen muss, um verantwortungsvoll zu handeln und eine Haftung zu vermeiden.

Die Teilnehmer der Veranstaltung erhalten zwei CME-Punkte, anerkannt von der Landesärztekammer Baden-Württemberg.

Dr. Rolf Jungbecker ist Jurist und Spezialist im Bereich des Ärztlichen Berufsrechts und des Arzthaftungsrechts:

  • Studium Rechtswissenschaften in Köln und Freiburg;
  • 1983 Promotion zum Thema «Die formularmäßige Operationseinwilligung»;
  • Seit 1983 Rechtsanwalt in Freiburg, tätig auf dem Gebiet des Arztrechts (Vertragsarztrecht, Ärztliches Berufsrecht) und Arzthaftungsrechts sowie des Versicherungs- und Schadensrechts.
  • Langjähriges Mitglied des Vorstands der «Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht».
  • Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung.
  • Zahlreiche Vorträge sowie Publikationen zu Themen des Vertragsarztrechts, des Ärztlichen Berufsrechts und des Arzthaftungsrechts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.